Weniger Stress. Mehr Freude.

Die Anzeige der Adressen erfolgt durch Klick auf die Symbole.

©

Die Themen der fünf Einheiten:

  • Das Kind sehen - soziale Grundbedürfnisse achten
  • Verhaltensweisen verstehen - angemessen reagieren
  • Kinder ermutigen - die Folgen des eigenen Handelns zumuten
  • Konflikte entschärfen - Probleme lösen
  • Selbstständigkeit fördern - Kooperation entwickeln

In jeder fünften Familie wurde mindestens ein Elternteil nicht in Deutschland geboren. Deshalb gibt es das Begleitbuch für teilnehmende Väter und Mütter auch in türkischer und polnischer Sprache. Und die Kursunterlagen liegen in mehr als zehn verschiedenen Sprachen vor.

Darüber hinaus werden an vielen Orten Kurse angeboten, die sich speziell an Mütter und Väter mit Migrationshintergrund wenden. Sie gehen in den verschiedenen Kurseinheiten u.a. auf die Besonderheiten ein, die sich aus den jeweiligen kulturellen Hintergründen der Eltern ergeben.

Kess-erziehen wird in Zusammenarbeit mit diözesanen Fachstellen angeboten. Sie sind die jeweiligen Ansprechpartner und beantworten interessierten Müttern und Vätern u.a. die Frage, wann und wo im jeweiligen Bistum Kurse angeboten werden. Darüber hinaus unterstützen sie Träger und Anbieter vor Ort (Pfarrgemeinden, Familienbildungsstätten, Kindertagesstätten, Erziehungsberatungsstellen, Bildungseinrichtungen...) bei der Durchführung von Kess-Kursen.
Die Adressen der jeweiligen Ansprechpartner können Sie aus der Karte entnehmen. Oder Sie lassen sie sich in einer Liste anzeigen.

Über den Kurs

Abbildung
 © iStock: golero 

Der Kurs stellt die Entwicklung des Kindes, gestützt durch Ermutigung, und dessen verantwortungsvolle Einbeziehung in die Gemeinschaft in den Mittelpunkt. Mütter und Väter von Kindern im Alter von drei bis zehn Jahren erhalten eine praktische, ganzheitlich orientierte Erziehungshilfe. Gleichzeitig wird eine Vernetzung interessierter Eltern angeregt.