Was tun gegen Missbrauch

Berufsgruppen

Sexueller Missbrauch von Kindern ist eine schreckliche und durch nichts zu rechtfertigende Tat.

Der Elternbrief „Was tun gegen Missbrauch“ will dazu beitragen, Kinder davor zu schützen.

Berufsgruppenspezifische Fortbildungen

Auf dem Ansatz von Kess-erziehen bestehen verschiedene berufsgruppenspezifische Fortbildungskonzepte:

  • Die Fortbildung für Erzieher/innen hat u.a. zum Ziel, die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieher/innen in Kindertagesstätten zu stärken. Das professionelle pädagogische Handeln der Erzieher/innen wird leichter kommunizierbar, gemeinsame Absprachen können besser getroffen werden. Die Fortbildungen werden von Kess-erziehen-Kursleiterinnen und -Kursleitern mit unterschiedlichen lokalen Kooperationspartnern (u.a. Caritasverband) durchgeführt.
  • Die Fortbildung KidS - Kess in der Schule vermittelt praxisnah und erfahrungsorientiert, welche Möglichkeiten sich Lehrkräften (schulart- und fächerübergreifend) zu einer "Erziehung zur Mitverantwortung" bieten und wie sie mit Eltern gemeinsam die Entwicklung einzelner Schüler unterstützen können.
  • Fortbildungstage für Fachkräfte der (teil-)stationären Erziehungshilfe sowie für Fachkräfte der sozialpädagogischen Familienhilfe unterstützen das erzieherische Miteinander von Fachkräften und Eltern in den entsprechenden Handlungsfeldern der sozialen Arbeit. Das Konzept wurde vom Caritasverband im Erzbistum Freiburg, Fachbereich Kind - Jugend - Familie, in Zusammenarbeit mit der AKF entwickelten, die Fortbildungstage werden in Trägerschaft diözesaner Caritasverbände durchgeführt